» HOME » KiB » News 2019

Aktuelles & News 2019

 

Aktivitäten,Wissenswertes und Interessantes aus dem Vereinsleben

 

Weitere Artikel im Archiv

2018

Kosten für die Begleitung von Kindern im Krankenhaus auch heuer wieder gestiegen

Obwohl schon lange die Mutter als Medizin anerkannt wird, das Krankenhauspersonal enorm entlastet und zum Genesungsprozess eines Kindes beiträgt, steigen nach wie vor die Begleitkosten; nur im Burgenland, in der Steiermark, in Salzburg und in Oberösterreich sind die Begleitkosten gleich geblieben. Wie Sie der Tabelle entnehmen können, sind die Begleitkosten je nach Bundesland unterschiedlich hoch. Fragwürdig ist auch, dass Eltern höhere Begleitkosten in Rechnung gestellt werden, je älter das Kind ist.

KiB setzt sich dafür ein, dass der Punkt der EACH Charta Artikel 3 (2) "Eltern dürfen daraus keine zusätzlichen Kosten oder Einkommensbußen entstehen." umgesetzt wird, indem die Begleitkosten abgeschafft werden.

KiB Vortrag im BEST Institut

Bundeskoordinatorin Manuela Schalek wurde wieder als Referentin für WiedereinsteigerInnen vom BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH eingeladen. Frau Schalek informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wenn Kinder erkranken und zum Thema "Welche Rechte habe ich in Bezug auf die Pflegefreistellung und welche Alternativen gibt es?" Im Anschluss konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch Fragen direkt an Notfallmama Frau Maria Knittl stellen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Knittl für ihr unermüdliches Engagement und ihre Bereitschaft, Frau Schalek zum Vortrag zu begleiten.

Neue Notfallmama für den Salzburger Flachgau und das angrenzende Oberösterreich

Bei einer guten Tasse Kaffee traf sich Landeskoordinatorin Brigitte Angerer mit Notfallmama Janina Munster im bekannten Mattseer Café Neuhofer zum Kennenlerngespräch. Janina ist Mutter von zwei Mädchen und gelernte Sozialbetreuerin. Sie ist eine sehr sympathische und lebensbejahende Frau, mit der die Kinder sicherlich viel Spaß haben werden und bestens versorgt sein werden. Sie freut sich schon sehr auf die Einsätze in den Familien nach dem Motto "Hilfe von Eltern zu Eltern"!!! Herzlich willkommen, liebe Janina!!

Neue Notfallmama für Innsbruck und Innsbruck Land

Unser Vorstandsmitglied Martha Salchner traf sich mit der neuen Notfallmama Laura Feldegger. Sie ist eine Maturantin, die es liebt, mit Kindern zu arbeiten und auch mit Kindern mit "besonderen Bedürfnissen" hat sie bereits Erfahrungen gesammelt und freut sich nun auf ihre Einsätze bei den KiB Familien. Wir wünschen Laura dabei viel Spaß - sie wird das ganz toll machen. Herzlich willkommen im KiB Team, Laura!!

Ein KiB-Tag im steirischen Hitzendorf

Die Grippewelle machte auch vor Hitzendorf und dessen Nachbargemeinden wie St. Bartholomä und St. Oswald nicht Halt und unser KiB-Familienservice hatte mehr als alle Hände voll zu tun, um Notfallmamas für die kleinen Patientinnen und Patienten zu organisieren, war doch auch so manche Notfallmama selbst nicht von dem einen oder anderen grippalen Infekt verschont geblieben.
Nach unserem Aufruf auf Facebook, Menschen aus der Region, die sich vorstellen können, sich als Notfallmama zu engagieren, mögen sich bei uns melden, machte sich  Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA auf den Weg in die Gemeinde Hitzendorf. Am Programm standen ein Besuch des Gemeindeamtes, des Ärztezentrums, der Apotheke und des Kindergartens. Gabriele wurde überall sehr freundlich empfangen und alle hatten ein offenes Ohr.
Unsere Infomaterialien sind jetzt in der gesamten Gemeinde nicht zu übersehen und die Kinder des Kindergartens dürfen sich darüber hinaus über ein neues Buch - unsere Melusine - freuen.
Bleibt noch zu bitten: "Neue Notfallmamas,bitte melden! Die Kinder brauchen euch!"

Neue Notfallmama für St. Johann, Bischofshofen, Schwarzach und weitere Gemeinden

Landeskoordinatorin Brigitte Angerer führte ein sehr nettes Gespräch mit der neuen Notfallmama Frau Ingrid Nocker. Ingrid hat eine sehr offene und  sympathische Art und hat schon viel erlebt. So hat sie auch schon des öfteren Betreuungen bei Kindern gemacht, mit denen sie auch heute, obwohl die Kinder schon erwachsen sind, Kontakt hat. Sie beschreibt sich selber als klein, frech und lustig. Liebe Ingrid, das kann ich nur bestätigen und wünsche dir für die Einsätze bei den Familien viel Spaß und schöne Begegnungen. Schön, dich im Team zu haben.

Auch Kindern droht Pflegenotstand

KiB children care und die Berufsverbände für Kinderheilkunde und Pflege ÖGKJ und BKKÖ sehen medizinische Versorgung kleiner PatientInnen gefährdet

Aufgrund unserer Presseaussendung Anfang Dezember 2018 mit der Frage: Werden Kinder Patienten dritter Klasse?
wurden Renate Harringer und Manuela Schalek von KiB, Prof. Dr. Reinhold Kerbl (ÖGKJ-Generalsekretär) und
Martha Böhm, MSc (BKKÖ-Präsidentin) von Univ.-Prof. Dr. Herwig Ostermann (GÖG-Geschäftsführer) zum Informations- und Meinungsaustausch eingeladen.
Wir freuen uns, dass die Anregungen von uns als Expertinnen und Experten wahrgenommen und berücksichtigt werden.

 

ÖGKJ  Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde
BKKÖ  Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich
GÖG    Die Gesundheit Österreich GmbH 

 

 

Run auf Kinderärzte-Notdienst im ersten Monat

Wir freuen uns sehr, dass der Wochenendnotdienst von Kinderärzten und Kinderärztinnen "KIJNO" als Nachfolgemodell von "KiMoNo" ins Leben gerufen wurde.

KiB hat sich sofort nach der Einstellung von KiMoNo mit dem Obmann der Kinder- und Jugendfachärzte, Dr. Hans Jürgen Dornbusch, in Verbindung gesetzt und eine Stellungnahme an die Presse verfasst, in der wir die Wiedereinführung des Wochenendnotdienstes gefordert haben.
314 Kinder, die an den ersten 5 Wochenenden in den Notfallsordinationen behandelt wurden, sprechen eine klare Sprache und geben dieser Forderung absolute Berechtigung.

Im Namen der kleinen Patientinnen und Patienten, die nun nicht mehr lange Wartezeiten in überfüllten Krankenhausambulanzen in Kauf nehmen müssen, bedanken wir uns lich bei allen, die zur Wiedereinführung des Notdienstes beigetragen haben!

Die aktuell geöffneten Ordinationen können immer hier abgefragt werden: https://www.aekstmk.or.at/626

Vielen Dank an Radio OÖ, Herrn Josef Daxbacher für den Beitrag!

 

 

KiB beim Sozialraumfrühstück in Graz

Um Familien, Kinder und Jugendliche wohnortnah und flexibel unterstützen zu können, wurde das Grazer Stadtgebiet in vier Regionen, so genannte Sozialräume, die jeweils mehrere Stadtbezirke umfassen, aufgeteilt. In regelmäßigen Abständen treffen sich alle Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen, in den Sozialräumen ansässigen Organisationen zum "Sozialraumfrühstück". Dabei werden Informationen und News ebenso ausgetauscht, wie Angebote vorgestellt, die für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien von Relevanz sind.
Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA, war beim Frühstück des Sozialraums 3 in den Räumen des Sozialraumzentrums von Sozialraum 2 eingeladen, KiB sowie die Initiative notfallmama zu präsentieren und war begeistert vom Interesse, mit dem die Informationen aufgenommen wurden. Am Ende blieben keine Fragen mehr offen :)
DANKE den Verantwortlichen des Sozialraums 3 für die Einladung!

Informationsaustausch in Linz

Am Mittwoch, 12. Februar war Landeskoordinatorin Elke Lehner bei Vizebürgermeisterin Karin Hörzing und Frau Mag.a Beate Gotthartsleitner eingeladen, um nochmals genau über die Initiative notfallmama zu informieren. Gerne wollen sie KiB unterstützen, indem in verschiedenen Bereichen die Familien über die Hilfe der Nofallmamas informiert werden. Außerdem werden sie sich dafür einsetzen, das Team der Notfallmamas im Raum Linz zu verstärken und unterstützen bei der Suche.

Vbgm. Hörzing betonte, wie wichtig die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist und diese vor allem auch gegeben sein soll, wenn Kinder erkranken. Die Notfallmamas, die für die Eltern einspringen, leisten dazu einen besonders wertvollen Beitrag. Deshalb bietet Frau Hörzing auch an, diese im "Linzer Stadtmagazin" und in der Infobroschüre "Kleine Linzerin" vorzustellen. Vielen Dank für diesen tollen Termin und den gelungenen Informationsaustausch.

Eine Mama für den Notfall

Toller Artikel im Wiener Bezirksblatt. Vielen Dank dafür!

Tag der offenen Tür im WIKI-Kindergarten und der Krippe in der Oberen Weid

Der WIKI-Kindergarten und die Krippe in der Oberen Weid in Graz luden Eltern mit ihren Kindern zum "Tag der Offenen Tür", um die PädagogInnen, BetreuerInnen und auch die Räumlichkeiten kennenzulernen. Auch KiB Landeskoordinatorin, Mag.a Gabriele Metz, MA, war eingeladen. WIKI und KiB verbindet ja eine enge und sehr gute Zusammenarbeit, um Müttern und Vätern die Notfallmamas nahezubringen. Auf diese Art und Weise muss kein Kind krank in die Betreuungseinrichtung gebracht werden und Eltern können beruhigt zur Arbeit gehen, weil sie ihre Kinder in besten Händen wissen :)
Gabriele Metz bedankte sich bei der Leiterin der WIKI-Kinderbetreuung Obere Weid, Elisabeth Metz, BSc., für Ihr beherztes Engagement für die Kleinen und überreichte ihr unsere "Melusine", die bei so manchem Kind möglicherweise eine gewisse Vorfreude auf die Notfallmamas weckt.

Initiative Notfallmama im Fernsehen

Auf Wien heute wurde über unsere Initiative notfallmama berichtet.
Herzlichen Dank ORF Wien, Dagmar Aigner dafür!
Notfallmamas sind in ganz Österreich im Einsatz. Sie unterstützen bei einem Krankheitfall in der Familie bei der Betreuung der Kinder zu Hause.
Mehr unter: www.notfallmama.or.at

KiB zu Besuch bei MOKI Wien

KiB Bundeskoordinatorin Manuela Schalek besuchte MOKI Geschäftsführerin Gabriele Hintermayer, MSc, um sich gegenseitig auszutauschen und die Kooperation zu stärken. Herzliche Gratulation zum 20jährigen Jubiläum von MOKI Wien! Durch MOKI Wien kann und konnten unzählige Krankenhausaufenthalte verkürzt werden und viele Kinder zu Hause in der gewohnten Umgebung gepflegt werden. DANKE, dass es euch gibt!

Besuch beim AMS Steiermark

Das AMS ist Österreich weit bemüht, Frauen nach einer Babypause beim Wiedereinstieg in den Beruf zu unterstützen. Die Information über die Notfallmamas an die Mütter weiterzugeben, gehört für das AMS Steiermark  zum Alltag - im Rahmen von "Infoveranstaltungen für Wiedereinsteigerinnen" ebenso wie über die einzelnen Beraterinnen und Berater des AMS. Das ist ein unschätzbarer Beitrag für frisch gebackene Eltern, die es sich leider nicht unbedingt erlauben können, gleich nach dem Berufseintritt bei einem kranken Kind zu Hause zu bleiben.
Landeskoordinatorin, Mag.a Gabriele Metz, MA, hat sich mit dem Qualitätsmanager des AMS Steiermark, Herbert Buchgraber, getroffen, dem die Zufriedenheit der Menschen, die das AMS aufsuchen, sehr am Herzen liegt, und sich für die jahrlange gute Zusammenarbeit bedankt. Herr Buchgraber nahm auch gleich einige KiB-Infomaterialien entgegen, die er höchstpersönlich weitergeben und auflegen wird.
DANKE dem gesamten Team des AMS Steiermark für den Einsatz und das unermüdliche Engagement!

Wiki und die Notfallmamas

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wiki Steiermark, einem der ganz großen Anbieter von Kinderbetreuung in der Steiermark, gibt es eine ganz besondere Kooperation mit KiB und ein ganz besonderes Angebot in Zusammenhang mit ihrer Wiki-MitarbeiterInnen-Card:
Wenn die Pädagoginnen und Pädagogen Mitglied bei KiB werden, sparen sie die Aufnahmegebühr! Denn auch Kinder von Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen werden hin und wieder krank. Und dann ist es gut, die Kinder in guten Händen zu wissen, wenn die Arbeit in der Betreuungseinrichtung nicht so einfach liegen gelassen werden will oder kann. Wir freuen uns, gerade PädagogInnen, die beruflich ohnehin recht gefordert sind, dieses Angebot machen zu können, falls bei ihnen einmal "alle Stricke reißen"!

Zu Besuch bei Frau und Arbeit Pinzgau

Melanie Gaßner und Esengül Celik, BSc (links am Foto) sind zwei engagierte Mitarbeiterinnen bei Frau und Arbeit im Pinzgau. Sie berichten Landeskoordinatorin Brigitte Angerer (Foto rechts) von den zahlreichen Angeboten für z.B. Arbeitslose bzw. Arbeit suchende Frauen, Wiedereinsteigerinnen, Frauen, die vom Verlust des Arbeitsplatzes bedroht sind und vieles mehr. Zu den verschiedensten Themen gibt es auch Workshops, die die Klientinnen besuchen können. Die größte Zielgruppe sind derzeit Frauen mit Mehrfachbelastungen, die Familie, Arbeit, Haushalt und die Pflege der sozialen Kontakte nicht mehr bewältigen können. Besonders in solchen Fällen werden unsere KiB-Falter gerne weitergegeben, um die Frauen zu informieren, dass  bei KiB Unterstützung bei der Kinderbetreuung im Krankheitsfall möglich ist. Liebe Esengül und liebe Melanie, viel Freude weiterhin bei eurer wichtigen Arbeit für die Frauen!!

Eine neue Notfallmama für Graz und Graz-Umgebung Nord

Fr. Claudia Rebernik hat sich bei KiB gemeldet, weil sie sich für ein Engagement als Notfallmama interessierte. Nachdem sie alle erforderlichen Unterlagen an das KiB-Büro übermittelt hatte, erhielt Landeskoordinatorin, Mag.a Gabriele Metz, MA, den Auftrag, sich mit ihr zum persönlichen Kennenlernen zu treffen, wie es das Aufnahmeprozedere als Notfallmama vorsieht.
Das Treffen sollte in einem bestimmten Café stattfinden. Bei der Anreise erklärte "Google" aber, dass es dieses nicht mehr gäbe, weil es dauerhaft geschlossen sei. Claudia Rebernik ließ sich davon allerdings nicht aufhalten und bewies gleich pfadfinderisches Talent, das es als Notfallmama hin und wieder ohnehin braucht ;) Das Café hatte dann aber nicht "dauerhaft geschlossen" sondern nur einen neuen Namen bekommen :)
Im Gespräch zeigten sich dann noch viele weitere Qualitäten, die den Eltern und Kindern sehr gefallen werden. Vor allem aber hat Claudia schon viel Erfahrung mit Babysitting von kleinen und großen Kindern. Und sie ist Reitlehrerin und gibt Kindern Reitstunden. Es ist ihr anzusehen, dass sie das gerne macht und es ihr Spaß und Freude bereitet.
Wir freuen uns, Claudia als neue Notfallmama im Team zu haben!

Gössendorf macht Schule

Entsprechend der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das gleiche Recht auf ein Höchstmaß an Gesundheit, und zwar selbstverständlich unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern.
KiB freut sich daher sehr, wenn von Seiten der Politik in diese Richtung Verantwortung übernommen wird. Die Gemeinde Gössendorf bei Graz in der Steiermark zeigt vor, wie es geht. Seit 1.1.2019 übernimmt sie die Hälfte der Kosten, die für die Betreuung kranker Kinder zu Hause anfallen.
Vor rund einem Jahr haben Jasmin Zirkl, die Geschäftsführung von Pflegeaktiv, und KiB-Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA, den Bürgermeister Dipl.Ing. Gerald Wonner zu einem Elterninfoabend zum Thema Betreuung kranker Kinder eingeladen, und er zeigte sofort Verständnis und versprach Abhilfe.
Neben den Tagesmüttern Steiermark hat KiB somit einen weiteren Partner, der Notfallmamas zur Verfügung stellen kann, die von der Gemeinde finanziell mitgetragen werden. 
DANKE Herrn Bürgermeister Wonner, dass er die Eltern in einer eigenen Broschüre über das Angebot der Notfallmamas informiert!

Besuch im Kindergarten Porscheallee und im Kindergarten Schulweg, Zell am See

Viel Zeit nahmen sich Lisa Schaden (Leitung Kindergartengruppen) und Katrin Schwab (Leitung Tagesbetreuung), um bestens über KiB informiert zu werden. Das junge Team ist sehr motiviert und berichtet Landeskoordinatorin Brigitte Angerer, dass es immer wieder vorkommt, dass Kinder krank in die Einrichtung kommen. Die Initiativenotfallmama ist eine gute Möglichkeit, um Eltern bei der Betreuung im Krankheitsfall zu unterstützen und daher werden die Eltern in den nächsten Tagen einen Infofalter von KiB im Rucksack ihrer Kinder finden.

Liebe Lisa, liebe Katrin vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß weiterhin mit "euren" Kindern:)

Auch im Kindergarten Schulweg hatte Angerer ein sehr informatives Gespräch mit Kindergartenleiterin Birgit Mayer-Berger. Sie findet ebenfalls eine Information für die Eltern sehr sinnvoll und wird daher den Kindern auch einen Falter mit nach Hause geben und im Kindergarten auflegen.
Leider wird Frau Mayer-Berger den Kindergarten demnächst aus einem sehr schönen Grund verlassen und die Leitung an ihre Kollegin Theresa Rohrmoser übergeben. Alles Gute Ihnen beiden!

Beide Kindergärten erhielten auch unser Kinderbuch Melusine und wir wünschen den Kindern eine schöne Zeit beim Vorlesen!

Gespräch mit dem Hilfswerk Salzburg in Zell am See

KiB-Landeskoordinatorin Brigitte Angerer führte ein sehr konstruktives Gespräch mit Elke Schmiderer, MBA, Leiterin der Regionalstelle des Hilfswerks in Zell am See. Thema war eine zukünftige Zusammenarbeit, um Familien im Pinzgau bei einem Krankheitsfall in der Familie gemeinsam zu unterstützen. Angerer freut sich sehr über diese Möglichkeit, um Pinzgauer Familien weiterhin gut zu versorgen bzw. um das Netz weiterhin auszubauen. Liebe Frau Schmiderer, herzlichen Dank für das Gespräch!

KiB beim Katholischen Familienverband Burgenland

Der Katholische Familienverband ist in ganz Österreich nicht nur als Interessenvertretung für Familien aktiv, sondern stellt den Familien auch den Omadienst zur Verfügung, wenn Familien Unterstützung bei einer längerfristigen Kinderbetreuung benötigen. Die Geschäftsführerin Karin Borenich und der Vorsitzende Alfred Handschuh berichten, dass sich auch im Burgenland schon etliche Leihomas und Familien gemeldet haben. Der Katholische Familienverband fungiert hier als Schnittstelle zwischen Jung und Alt, um generationenübergreifend zu unterstützen. KiB-Landeskoordinatorin Mag. Heidi Eisingerich-Dillenz dankt für den interessanten Infoaustausch und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Familien im Burgenland.

KiB bei der Frauenservicestelle DIE TÜR in Eisenstadt

Das multiprofessionelle Team der Frauenservicestelle DIE TÜR bietet Frauen Beratung zu den Themen Arbeit, Beruf, Bildung, aber auch psychologische und juristische Beratung. Am 30.1. traf KiB- Landeskoordinatorin Mag.a Heidi Eisingerich-Dillenz  die engagierte Diplomsozialarbeiterin und Psychologin Mag.a Cornelia Deubler in ihrem neuen Büro in der Bürgerspitalgasse in Eisenstadt zum Infoaustausch und informierte zur Initiative notfallmama und auch zum Projekt „Flexible Kinderbetreuung zu Hause“, das derzeit in den Bezirken Neusiedl am See und Eisenstadt angeboten wird. Im Rahmen der Flexiblen Kinderbetreuung wird für Familien in diesen Bezirken eine Notfallmama zur Erleichterung des beruflichen Familienalltags organisiert, so zB zu den Randzeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen oder wenn ein dringender beruflicher Termin ansteht. Deubler freute sich über diese Infos und wird diese gerne an betroffene Frauen weitergeben, aber auch an Frauen, die zukünftig als Notfallmama aktiv sein möchten, denn das Team der Notfallmamas sucht derzeit noch Verstärkung.

 

KiB zu Besuch im Kindergarten in Eisenstadt

Die Kindergartenkinder tollen auch bei kalten, aber sonnigen Temperaturen im großen Garten des Kindergartens in Eisenstadt herum. Das stärkt das Immunsystem, aber leider sind in der Winterzeit auch immer wieder viele Kinder krank. Da kam die Info von KiB -Landeskoordinatorin Mag.a Heidi Eisingerich-Dillenz zur Initiative notfallmama gerade rechtzeitig. Die Leiterin wird die KiB-Falter und Infos gerne an die Eltern weitergeben. Sie freute sich auch sehr über das lustige Melusine Buch, das sie bald den Kindern vorlesen wird.

Termin in der AK Burgenland in Eisenstadt

KiB-Landeskoordinatorin Mag.a Heidi Eisingerich-Dillenz freute sich über den interessanten Termin  am 30.1. mit den Frauenbeauftragten Mag.a Gabi Tremmel-Yakali und Mag.a Ines Lukic-Zjajo, die auch beide für die Interessenvertretung bei der AK zuständig sind. Gerne werden sie das Unterstützungsangebot von KiB, vor allem die Initiative notfallmama im Rahmen von Veranstaltungen der AK an Familien weitergeben. Denn die AK setzt viele Aktionen, um Familien und WiedereinsteigerInnnen zu den Themen Vereinbarkeit Familie und Beruf, Elternteilzeit, Kinderbetreuung, usw. zu informieren. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

AK.Info.Frühstück.Familie&Beruf

Zwei Mal jährlich findet im großen Saal der Arbeiterkammer Steiermark in Graz das AK.Info.Frühstück.Familie&Beruf statt. Rund 150 Mütter und Väter und werdende Eltern erfahren bei einem wunderbaren Frühstück alles rund um Karenz, Betreuung, Ansprüche und Verpflichtungen sowie wichtige Termine, die einzuhalten sind und vieles mehr! Die Kinderdrehscheibe Steiermark informiert zusätzlich über alle möglichen Formen der Kinderbetreuung von der Kinderkrippe bis zum Hort. An dieser Stelle darf selbstverständlich die Information über KiB und die Initiative notfallmama nicht fehlen. Alle Vortragenden stehen im Anschluss an Infotischen für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA,  war heuer erstmals dabei und bedankt sich, von der Veranstaltung sehr begeistert, herzlich bei der Veranstalterin AK Steiermark!
Toll auch, dass das AK.Info.Frühstück.Familie&Beruf über das gesamte Jahr verteilt auch an den Außenstellen der AK Steiermark angeboten wird! Liebe werdende Eltern, diese Veranstaltung ist äußerst empfehlenswert!

Unterwegs in Hallein

Mit der Bitte um Verteilung unseres KiB Infomaterials besuchte Landeskoordinatorin Brigitte Angerer die Stadtgemeinde Hallein. Eine Mitarbeiterin des Bürgermeisters findet es sehr wichtig, dass die Halleiner Bürger und Bürgerinnen über dieses Angebot informiert werden und wird unser Infomaterial gerne auflegen. Weiter ging es dann zum Krankenhaus Hallein, wo Angerer alle wesentlichen Stationen informierte und darauf hinwies, dass KiB nun einen weiteren Meilenstein für die Familien in Angriff nimmt. Nachdem nach jahrelangen Interventionen Anfang 2017 der Selbstbehalt für Kinder gefallen ist, ist der nächste Schritt die Abschaffung der Begleitkosten in den Krankenhäusern, um die Familien weiter zu entlasten. Auf der Gynäkologie sprach Angerer unter anderem mit Frau DGKP Tina Poesch, die sich über unsere Melusine sehr freute und auf der Station, für Geschwisterkinder zum Vorlesen, auflegen wird.

Neue Notfallmama fürs Innergebirg

Manchmal muss man einfach ein bisschen Glück haben:) Landeskoordinatorin Brigitte Angerer hatte das Glück, dass sie letztes Jahr bei einer Veranstaltung der @Selbsthilfe Salzburg Frau Ursula Schober kennenlernte. Frau Schober haben die Infos zur "Notfallmama" so gefallen, dass sie sich nun in der Pension spontan dazu entschlossen hat, unser Notfallmama-Team im Innergebirg zu verstärken. Ursula ist eine sehr aufmerksame und liebe Frau, die aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es ist, als AlleinerzieherIn Familie und Beruf zu vereinbaren. Sie freut sich schon sehr auf ihre Einsätze und Angerer wünscht Ursula dazu alles Gute und viel Freude mit den Kindern. Liebe Ursula, schön, dass du da bist:)

Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst KIJNO Graz

Der neue Kinder- und Jugendärztliche Notdienst für Samstage, Sonn- und Feiertage in Graz ist aktiv!
Auf der Website https://www.aekstmk.or.at/626 finden sich die Kontakte zu den Ärzten und der Ärztin, deren Ordinationen an den Wochenenden für Eltern in Notfällen geöffnet sind.
Wir danken Dr. Dornbusch, der federführend bei der Installierung des Notdienstes war und mit dem wir in engem Austausch standen, während wir uns mit einem Statement zur Wiedereinführung an die Medien und politisch Verantwortlichen wendeten!

Besuch in der Kinderklinik und der Kinderchirurgie am LKH Graz

KiB setzt 2019 einen Schwerpunkt bei den Kosten für Kinder bei Krankenhausaufenthalten. Nachdem 2017 die Selbstkostenbeiträge für Kinder gefallen sind, konzentrieren wir uns nun auf die Begleitkosten.
Die KiB Landeskoordinatorinnen werden mit dem Krankenhauspersonal in Kontakt treten und darüber informieren. Teil der Gespräche sollen aber auch Anliegen und Ideen zur kindgerechten Gestaltung von Krankenhausaufenthalten sein.
Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA, hat der Kinderklinik und der Kinderchirurgie am LKH Graz bereits einen ersten Besuch abgestattet und hatte für das engagierte Pflegepersonal auch gleich passende Unterlagen und Material mit: Die Broschüre "Mitwirkung von Kindern im Krankenhaus" bietet einige Anregungen, wie Kinder sinnstiftend aktiv den Krankenhausalltag mitgestalten helfen können. Die "Melusine" eignet sich bestens, um Kinder über die "Notfallmamas" zu informieren, wenn sie oder ihre Eltern mal zu Hause das Bett hüten müssen :)
Danke herzlich den vielen pflegenden Menschen auf den Stationen für ihren Einsatz zum Wohl der kleinen Patientinnen und Patienten!

Gespräch mit Grazer Bürgermeister Mag. Nagl

Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA, traf den Grazer Bürgermeister, Mag. Siegfried Nagl im schönen Grazer Rathaus zu einem Gespräch.
Der Bürgermeister erzählte sehr berührend, dass ihm "seine" Bürgerinnen und Bürger sehr am Herzen liegen und er merkte an, dass er vor allem bei Alleinerziehenden einen Bedarf an Unterstützung bei der Betreuung sieht.
Er ist sehr erfreut, dass es für einen Krankheitsfall in der Familie die "Notfallmamas" gibt und in Graz dafür sogar ausgebildete Tagesmütter des Vereins Tagesmütter Steiermark zum Einsatz kommen. Diese werden sowohl von der Stadt Graz (StR. Kurt Hohensinner), als auch vom Land Steiermark (LR.in Ursula Lackner) finanziell mitgetragen, sodass der Beitrag für die Eltern möglichst niedrig ist - eine Forderung, für die sich KiB stets einsetzt.
Bürgermeister Nagl denkt über ein weiteres Modell zur Unterstützung Alleinerziehender nach, das Eltern ein Netz an Personen bieten soll, die ihnen wie PatInnen in sonstigen schwierigen Situationen zur Seite stehen.
KiB kann jede Initiative, die Eltern zu Gute kommt, nur begrüßen und dankt dem Bürgermeister für jedes Engagement in diese Richtung!

KiB in der Kleinkinderbetreuung Purkersdorf PuKI

In der Kleinkindergruppe PuKI werden Kinder im Alter von eineinhalb Jahren bis zu dreieinhalb Jahren durch die Leiterin Barbara Hlavka de Martin und ihr Team liebevoll betreut. KiB Landeskoordinatorin Mag.a Heidi Eisingerich-Dillenz informierte das Team zu der Initiative notfallmama und den Unterstützungen durch KiB bei Vorliegen eines Krankheitsfalles in der Familie. Die engagierte Leiterin bedankte sich für die ausführliche Info recht herzlich: „Ich kann mir gut vorstellen, dass die Notfallmamas auch hier für etliche Eltern eine große Hilfe sein könnten.“ Sie freute sich auch sehr über das Melusine Buch, das sie gerne den lieben Kleinen vorlesen wird.

Gespräch mit der steirischen Landesrätin für Bildung und Gesellschaft

Landeskoordinatorin Mag.a Gabriele Metz, MA, hatte ein sehr ausführliches Gespräch mit der steirischen Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, Mag.a Ursula Lackner, und der für Frauen, Mädchen und Gleichstellung zuständigen Frau Mag.a Gabriele Mairhofer Resch. Die Landesrätin betonte, wie wichtig die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist, und diese vor allem auch gegeben sein soll, wenn Kinder erkranken. Die Notfallmamas, die für die Eltern einspringen, leisten dazu einen besonders wertvollen Beitrag. Deshalb wird die Landesrätin sich auch bemühen, diese in einer der nächsten "Zwei und Mehr - Familienmagazine" vorzustellen. Und zusätzlich werden steirische Eltern mit etwas Glück auch bald im  "Familienbrief" über die Notfallmamas informiert :)
DANKE herzlich Frau Mag.a Lackner und Frau Mag.a Mairhofer Resch für die Wertschätzung und das Engagement!

KiB ist für die Familien rund um die Uhr erreichbar

 

 

Auch während der Feiertage sind unsere Mitarbeiterinnen für Familien die eine Betreuung für ihre Kinder, bei einem Krankheitsfall in der Familie, benötigen rund um die Uhr persönlich erreichbar. KiB ist sozusagen die Feuerwehr und unterstützt rasch und unbürokratisch bei der Betreuung der Kinder zu Hause.

Ein frohes Weihnachtsfest, viel Freude, Glück und Gesundheit für das Neue Jahr wünschen die MitarbeiterInnen des Vereins KiB children care.

„Mama bitte kommen“ – Manuela Schalek über das Projekt „Notfallmama“

Tolles Interview mit Manuela Schalek von KiB über unsere Initiative Notfallmama

Vielen Dank an BabyForum.at

KiB