» HOME » KiB » GESCHICHTE » Entwicklung des Vereins

Entwicklung des Vereins – Meilensteine und Eckpunkte

KiB – gemeinsam zum Wohl für Familien, die von Krankheit betroffen sind.
Neben vielen Fortschritten und Errungenschaften finden Sie hier die wichtigsten Meilensteine unserer Vereinsarbeit und Vereinsgeschichte.

 

1986 – Kinder brauchen ihre Eltern im Krankenhaus
Der Familien-Selbsthilfeverein Kinderbegleitung wird am 1. Oktober 1986 in Vöcklabruck gegründet. Der Gründungsvorstand bestand aus Gabriele Seyringer, Karola Six, Christa Dassinger, Martina Lacher, Elisabeth und Ernst Schausberger.
Die Vision damals war, erkrankten Kindern Nähe und Geborgenheit zu geben - dort wo sie es zum Gesundwerden brauchen: während eines Krankenhausaufenthaltes. Das Ziel der Vereinstätigkeit von KiB war damals und ist heute noch, Eltern mit kranken Kindern finanzielle und soziale Unterstützung zu geben. KiB will den Eltern das Gefühl vermitteln, dass sie in ihrer Situation mit ihrem kranken Kind nicht allein gelassen werden.

 

1986 – Möglichkeit der Begleitung von Kindern im Krankenhaus
Kinder sollen im Krankenhaus nicht allein gelassen werden. KiB hat ermöglicht, dass Sie bei Ihrem Kind im Krankenhaus bleiben können - mittlerweile eine wichtige Selbstverständlichkeit in ganz Österreich.


1993 – Gründung des europäischen Dachverbandes EACH
EACH wird als europäischer Dachverband von gemeinnützigen Organisationen, die sich für das Wohl kranker Kinder und die Umsetzung der EACH-Charta einsetzen, gegründet. KiB vertritt Österreich in diesem Dachverband.

1998 – Hauskrankenpflege für Kinder
Kein Kind soll länger als nötig im Krankenhaus bleiben müssen, wenn die notwendige medizinische Versorgung auch zu Hause  gewährleistet werden kann. HKP für Kinder ist notwendig und auf Initiative von KiB seit 1988 selbstverständlich.

 

2001 – Übergabe der Präsidentschaft
Ing. Thomas Grafenberger übernimmt amm 17.11. die Präsidentschaft beim Verein, vor Ihm hatten dieses Amt bereits inne: ab Vereinsgründung Ernst Schausberger, Josef KAISER ab 17.11.1991, Jürgen SCHWALBE ab 12.11.1994, Viola KUHN ab 16.11.1996, Franz MEIRHOFER ab 25.02.2000

 

2003 – Übergabe der Geschäftsführung an Elisabeth Schausberger
Der Vereinsgründer und langjährige Geschäftsführer Ernst Schausberger übergibt die Leitung des Vereins an seine Frau Elisabeth.

 

2013 – Die Pflegefreistellung ist um die Begleitung eines erkrankten Kindes im Krankenhaus erweitert.
Sie haben das gesetzlich verankerte Recht auf Pflegefreistellung, wenn Sie Ihr Kind im Krankenhaus begleiten.

 

2017 – Der Selbstbehalt ist abgeschafft!
Nach jahrelangen Verhandlungen und Gesprächen entstehen durch den Krankenhausaufenthalt eines Kindes keine Kosten mehr.

 

2017 – Übergabe der Geschäftsführung an Renate Harringer
Elisabeth Schausberger übergibt die Geschäftsführung an die vom Vereinsvorstand bestellte Nachfolgerin Renate Harringer und verabschiedet sich in die Pension.


2017 und Folgejahre - Initiative notfallmama
Der Aufbau eines Österreich weit flächendeckenden Netzwerkes an Betreuungspersonen/Notfallmamas für Familien, die von Krankheit betroffen sind, steht im Zentrum unseres Handelns. Denn kein Kind soll krank den Kindergarten oder
die Schule besuchen müssen. Keine Mama/kein Papa soll krank die gesunden Kinder versorgen müssen.


2017 und Folgejahre - Abschaffung/Senkung der Begleitkosten im Krankenhaus
Wenn Sie Ihr Kind im Krankenhaus begleiten fallen oftmals hohe Kosten an, je nach Bundesland unterschiedlich. KiB setzt sich für eine einheitliche Regelung und vor allem die Abschaffung/Senkung Ihrer Begleitkosten ein. Denn: Eltern dürfen keine zusätzlichen Kosten durch die Begleitung im Krankenhaus entstehen (Artikel 3.2, EACH-Charta).

 

25 Jahre KiB

30 Jahre KiB

 

KiB